Oldenburg, den 3.7.2015

Lieber Balto, mein Sohn,

(auf den ich ja so stolz bin), nun will ich dir mal antworten.

Nun ja, sich wälzen und sich mit Duft umgeben ist ja so eine echte Hundemanier, doch wie du ja gemerkt hast, wird dies von den Zweibeiner nicht so geliebt.

Ich rate dir als Vater: „Lass das bloß sein, es gibt nur Ärger! Auf jeden Fall gibt es immer eine Dusche oder ein Wannenbad, womöglich mit Babyshampoo. Das willst du doch nicht wirklich - oder?

Dein Onkel, der Mister Q wälzt sich immer noch gern in seinen Kauknochen. Wenn er dann ein angeknabbertes Rinderohr auf dem Rücken kleben hat, sieht es echt komisch aus.

Zu deiner Frage, ob ich mich auch schon mal in Kot  gewälzt habe?

300511 WuotanNun ja, ich habe dir ja die Geschichte gesendet als ich ein Schlammbad im Bürgerbusch genommen hatte. War ebenso schlimm. Das Schlimmste daran war, dass sich die Matsche auf dem Weg nach Hause dann schon fest getrocknet hatte und ich sozusagen eingeweicht werden musste. Danach war es dann aus mit dieser Art von „Freizeitbeschäftigung“!

Ich bin auch schon mal als Junghund in eine Abflussröhre eines Zuggrabens gerobbt. Hier hat mich dann Herrchen an meiner Rute wieder raus gezogen. Und auf dem Truppenübungsgelände habe ich mit großer Freude Pferdeäpfel aufgefressen. Mmh, lecker. Aber auch das musste ich mir abgewöhnen.

Jedes Mal gab es hier eine Standpauke. Und dann noch dieses Gedicht von Frauchen auf meiner Website.

 

Guck mal da: http://www.elo-wuotan.de/sport-spiel-spannung.html

 

Wie peinlich. Nun hat sie es in die ganze Welt posaunt.

Jetzt im Alter wälze ich mich gern mal im Bett meiner Herrschaften oder auf dem Rasen. Aber auch die Liege mit dem Schaffell bietet sich als eine gute Möglichkeit den Schnauzbart zu reinigen. Das darf ich und bin dann auch gewiss, dass Frauchen keinen Anfall bekommt, im Gegenteil, sie sagt dann auch schon mal: “Oh, wie niedlich!“

Auch auf dem Rasen dürfen wir uns wälzen und Onkel Quirino nimmt auch gern mit mir zusammen ein Sandbad am Strand. Aber erst, nachdem wir im Wasser waren- versteht sich!“

Also bin ich sicher, ihre Aufmerksamkeit habe ich, allerdings im positiven Sinne.

Ich hatte noch versucht, mein Frauchen davon zu überzeugen, dass so ein Matschbad eine echte Moorpackung ist und auch gut die Zecken abhält, doch sie lässt sich nicht auf solche Diskussionen ein. Dann ist im Wald eben Leinenpflicht und aus die Maus für Wuotan, so sagte sie es damals und sie meint es auch so!

Daraufhin habe ich es dann gelassen, gewissermaßen aus „aufgezwungener Vernunft!“

Und dabei sollten die Zweibeiner doch mal bedenken, dass selbst die Dickhäuter gern mal ein Schlammbad oder Kotbad nehmen.

Aber eins sei dir gewiss, lieber Balto, deine Familie liebt dich und sie wissen, dass du es nicht getan hast, um sie zu ärgern.

Sie haben eben nicht so eine feine Nase, die Menschen, denn die ganze Welt stinkt doch so sehr nach Abgase und anderen unangenehmen Gerüchen. Und wenn wir mal mit in die Stadt gehen, dann ist es noch viel schlimmer. Da riecht es nach Fischbrötchen, Pommes, Würstchen gemischt Parfümdüften und dann noch die Gerüche der Textilien und div. Gerüche durchgeschwitzter Menschen. Meine Zweibeiner rieche ich meilenweit gegen den Wind und erkenne auch immer in welcher Umkleidekabine sich mein Frauchen befindet.

„Such Frauchen!“, sagt dann Herrchen und es ist ein schönes Spiel, wenn ich dann mit meiner feuchten Nase Frauchen an den Beinen stupse. Bei diesem Suchspiel ist Onkel Quirino eindeutig besser als ich.

Ach ja, ich schweife ab. Also, lieber Sohn, sei ein guter Hund und lass „diesen Duft-Rausch“, denn deine Zweibeiner (und nicht nur die) betrachten es als Schweinerei“.

Meine Zweibeiner sagen: " Sicher ist, ist dass sich dieses Verhalten festigt, wenn der Hund einmal damit angefangen hat", so sagt es mein Frauchen!“ Generell sollte Kot-Fressen und sich in Kot oder gar Aas wälzen dem Hund aus hygienischen Gründen abgewöhnt werden. Über die Ausscheidung können Wurmeier, Parasiten und Krankheitserreger übertragen werden.

Herrchen sagt: „Tiere wälzen sich in Kot oder Aas, um ihren Geruch zu überdecken und weniger gut erkennbar für mögliche Feinde zu sein - ein Überbleibsel von den Wolfsgenen!“

Anmerkung von Frauchen: http://www.partner-hund.de/info-rat/erziehungs-und-verhaltensprobleme/waelzen-im-mist.html

Und noch eine Bitte soll ich ausrichten, dein Frauchen möge doch bitte deine ausgekämmten Unterhaare meinem Frauchen senden, sie sammelt diese Wolle für einen Pullover oder so.

Wau, wau und wedelwuff zu dir und deiner kl. Schwester Betty und deine Zweibeiner!

German Afrikaans Arabic Bulgarian Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Croatian Czech Danish Dutch English Finnish French Georgian Greek Hungarian Irish Italian Japanese Kannada Korean Lithuanian Macedonian Maltese Norwegian Polish Portuguese Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian